Preisträger 2014

Thomas de Maizière - Preisträger 2014

Der Preisträger der „Heißen Kartoffel 2014“ heißt Dr. Thomas de Maizière.

Ihm wurde der Preis des Mitteldeutschen Presseclub zu Leipzig e.V. für sein sachorientierten und konsequenten politischen Gestaltungswillen und -mut in den Kabinetten Sachsens und in der Bundesregierung verliehen.

Dr. Thomas de Maizière wurde 1954 in Bonn geboren. Er ist seit 1971 Mitglied der CDU. Nach seinem Abitur und Wehrdienst studierte de Maizière Rechtswissenschaften und Geschichte in Münster und Freiburg. Einen Einstieg in die Politik fand er 1983 als Mitarbeiter der regierenden Bürgermeister von Berlin, Richard von Weizsäcker und Eberhard Diepgen. 1990 war Thomas de Maizière am Aufbau des Amtes des Ministerpräsidenten der letzten DDR-Regierung beteiligt. Außerdem war er Mitglied der Verhandlungsdelegation für den Einigungsvertrag. Von 1990 bis 1994 begleitete er das Amt des Staatssekretärs im Kultusministerim des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Staatsminister in Sachsen der Finanzen war er von 2001 bis 2002, der Justiz von 2002 bis 2004 und des Innern von 2004 bis 2005. Außerdem war de Maizière von 2004 bis 2005 Mitglied des Sächsischen Landtages. Danach war er bis 2009 als Chef des Bundeskanzleramtes und Minister für besondere Aufgaben tätig. Dr. Thomas de Maizière war von 2009 bis 2011 Bundesminister des Innern. Anschließend begleitete er bis 2013 das Amt des Bundesministers der Verteidigung. Seit 2012 ist er Bundesvorstand der CDU und seit 2013 Bundesminister des Innern.

Die Auszeichnung wurde am 24. Oktober 2014 vergeben.

Die Laudatio hielt die bekannte Eiskunstläuferin Katarina Witt.

01:32

Impressionen der Verleihung an Dr. Thomas de Maizière:

Bilder Archiv ARGOS

ESC_1617

 

 

Festrede zur Verleihung der Heißen Kartoffel von Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Rektor der HHL Leipzig Graduate School of Management (Manuskript; es gilt das gesprochene Wort)

 

 

 

Berichte der Presse:

LVZ vom 28. und  29.06.2014

Leipziger Rundschau vom 02.07.2014

LVZ vom 25.10.2014