Preisträger 1997

Prof. Lothar SpäthDer Preisträger der „Heißen Kartoffel 1997“ heißt Prof. Lothar Späth.

Den Preis des Leipziger Pressestammtisch der Wirtschaftsjournalisten e.V. wurde ihm für sein Wirken in Thüringen verliehen.

Dr. h.c. Lothar Späth wurde 1937 in Sigmaringen geboren, Er war nach der Ausbildung im Verwaltungsdienst und dem Besuch der Staatlichen Verwaltungsschule Stuttgart in der Finanzverwaltung tätig. 1965 wurde er Beigeordneter und Finanzreferent in der Stadt Bietigheim. 1967 Bürgermeister. Von 1970 bis 1974 war Lothar Späth Geschäftsführer der Neuen Heimat Baden-Württemberg in Stuttgart und Vorstandsmitglied der Baufirma Baresel AG in Stuttgart. Von 1968 bis 1978 war er Vorsitzender der CDU-Landesfraktion. 1978 wurde Späth Innenminister. Von 1978 bis 1991 war Lothar Späth Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg. In dieser Funktion war er 1985 Präsident des Deutschen Bundesrates und von 1987 bis 1990 Bevollmächtigter der BRD für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die deutsch-Französische Zusammenarbeit. 1991 übernahm Späth den Vorsitz der Geschäftsführung der JENOPTIK GmbH. Von 1996 bis 2003 war er Vorsitzender des Vorstandes der JENOPTIK AG. Seit 1996 ist Späth Präsident der Industrie- und Handelskammer Ostthüringen in Gera. Aufsichtsratsvorsitzender der Herrenknecht AG ist er seit 2007 Von 2007 bis 2013 war er Aufsichtsratsvorsitzender der J&M Management Consulting AG mit Sitz in Mannheim.

Die Auszeichnung wurde am 5. November 1997 vergeben.

Laudatio hielt Dr. Frank-Michael Pietzsch, Präsident des Thüringer Landtags (1994-2003).

Impressionen der Verleihung an Prof. Lothar Späth:

 Bilder Archiv ARGOS